Donnerstag, 19. Oktober 2017
Deutsch und Französisch lernen mit Quizlet
Kategorie: #Apps
Die App Quizlet habe ich bereits in einem früheren Beitrag vorgestellt (Vokabeln lernen am Smartphone). Mittlerweile tummeln sich dort viele verschiedene Sets mit Karteikarten für Französisch- und Deutsch-Lernende.

Einfach den Link zu quizlet.com öffnen oder die App (gratis) herunterladen.

Sogar ohne Registrierung kann jeder dort lernen und so genannte Sets suchen.



Wer sich registriert, kann gelernte Sets speichern, Kursen beitreten und selbst Sets erstellen.
Eine ausführliche Anleitung dafür habe ich hier erstellt: Anleitung für Quizlet.

Mein komplettes Lernmaterial für Französisch habe ich im Kurs (bzw. "class") "Français Marita Hintermueller" versammelt.

einige Sets


Alle Inhalte für Deutsch befinden sich im Kurs "Deutsch/DaF Marita Hintermueller".


Ihr findet von mir Vokabeln bzw. Grammatik aus folgenden Lehrbüchern:
  • Perspectives Autriche A1-A2
  • Voyages neu A1
  • À plus 1
  • À plus 3
  • Pluspunkt Deutsch Österreich B1
  • Pluspunkt: unregelmäßige Verben bis B1
  • Pluspunkt: Verben und Sätze im Perfekt
  • Sicher! B2
  • DaF: Artikeltraining für Nomen
Die Inhalte werden laufend erweitert. Viel Spaß beim Lernen! :)
Werner Stangls Arbeitsblätter
Kategorie: #Psycho & Philo
Eine für Psychologen, Philosophen und Pädagogen sehr interessante Seite ist:

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at

Dr. Werner Stangl vom Institut für Pädagogik und Psychologie der Johannes Kepler Universität Linz hat eine Vielzahl an Informationen ("Arbeitsblättern") zusammengetragen zu Themen wie:
  • Methoden der wissenschaftlichen Psychologie
  • Emotion
  • Entwicklungspsychologie
  • Gedächtnis
  • Literaturarbeit
  • Medieneinsatz in Präsentationen
… und zu vielen weiteren Bereichen. Es lohnt sich, die Seite zu erforschen! Dr. Stangl zitiert korrekt und ausführlich, sodass man auch gleich weiterführende Links oder Literaturangaben zur Hand hat.
>> (0 Kommentare)     Kommentieren
Montag, 14. September 2015
2 Apps für Sprachen
Kategorie: #Sprachen lernen
Zum Sprachenlernen gibt es jede Menge Angebote, zwei davon stelle ich heute kurz vor. Beide sind als App fürs Smartphone erhältlich, jeweils als inhaltlich eingeschränkte Gratisversion oder als kostenpflichtige Vollversion (aktuell 2,99€ bzw. 9,99€).

XY in einem Monat

Italienisch, Koreanisch, Schwedisch oder eine andere von insg. 19 Sprachen will die App uns innerhalb eines Monats beibringen. Wer nicht fleißig übt, braucht länger, hat aber ebenso Spaß. Die Methode soll so ähnlich funktionieren, wie Kinder lernen und setzt dafür viele Bilder ein.



Sprachenlerner hören Begriffe und sehen dazu das Schriftbild sowie ein passendes Foto. Nach je sechs neuen Begriffen sollen die zuvor präsentierten Wörter oder Phrasen den korrekten Bildern zugeordnet werden.



Dabei beginnt jede Lektion zuerst mit einfachen Wörtern und steigert sich bis hin zu komplexen Sätzen. Der Clou daran: Nichts wird übersetzt, von Anfang an reicht nur die Fremdsprache aus. Manchmal muss der Lerner dabei erst herausfinden, worum es genau geht - soll das Bild eines Steins das Wort "Stein" darstellen oder vielleicht das Adjektiv "hart"? Kurzfristige Unsicherheiten lösen sich durch Analogien schnell auf. Das Rätselraten macht sogar Spaß. Alles in allem sind viele Aha-Effekte garantiert.



Die App bietet übrigens zwei verschiedene Lernmodi: Zum einen das wie beschrieben funktionierende "Quiz", zum anderen "Schreiben". Beim Schreiben liegt der Fokus, wie der Name schon sagt, verstärkt auf dem Schriftbild. Es reicht nicht mehr, Bilder zuzuordnen, sondern nun müssen die fraglichen Begriffe eingetippt werden.
Als Vorbereitung zum Lesen und Schreiben ungewohnter Schriftzeichen hilft der Alphabet-Trainer.

Nemo

Die App Nemo legt viel Wert auf Effizienz. Sie erstellt Statistiken, bietet eine frei wählbare Anzahl von "Wörtern für heute" und gruppiert die Vokabeln nach Relevanz.



"Wenn Sie nur 10 Dinge lernen möchten" ("Hallo, danke, ja, ...") oder ob "Wesentliche Wendungen" ("dankeschön, sehr gut, prost") von Interesse sind, die App trifft eine praktische Vorauswahl. Weitere Themen, wie "Kleidung", "Wetter", "Datum & Zeit" oder "Beschreiben Sie es" stehen in der Vollversion zur Auswahl.



Inbegriffen im Gratispaket ist aber bereits das "Sprachstudio". Hier sprechen Muttersprachler vor und der Lernende kann seine Aussprache nach jedem Vokabel aufnehmen und zum Vergleich anhören. So soll sich die Aussprache schnell verbessern.



Mit Statistiken und optionalen Erinnerungen sorgt Nemo zudem für die entsprechende Motivation dranzubleiben. Die Nemo-Apps sind aktuell in 34 Sprachen verfügbar, von Arabisch bis Vietnamesisch.

Wer kann weitere tolle Apps empfehlen? Bitte einfach als Kommentar posten! :)
>> (0 Kommentare)     Kommentieren